C-Junioren Promotion – Trainingslager in Tenero

Nachdem sich die tollen Erlebnisse und Räubergeschichten vom letztjährigen Trainingslager herumgesprochen hatten, liessen sich die diesjährigen Sursilvaner C-Junioren nicht zweimal bitten – natürlich wollten auch sie ins Trainingslager!

Bei herrlichem Frühlingswetter trafen sich die 20 Junioren mit den drei Trainern am Donnerstagmorgen in Ilanz. Die grossen Koffer liessen eine mehrwöchige Auslandreise vermuten, tatsächlich stand aber nur das viertägige Trainingslager in Tenero vor der Tür. Die Wetterfrösche prognostizierten viel Sonne und warme Temperaturen – beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Trainingslager in der Sonnenstube der Schweiz.

In drei Teambussen ging die Reise über den San Bernardino ins Tessin. Nachdem die Zimmer erobert waren und das WLAN-Netz einem ersten Angriff standgehalten hatte, erwartete uns das Mittagessen. Dieses stellte nicht alle restlos zufrieden, so reichten die Essgewohnheiten unserer Jungs von „Allesesser“ bis „sehr heikel“. Glücklicherweise konnte der letzte Hunger im benachbarten Coop doch noch gestillt werden. Die Damen an den Kassen dürften nicht schlecht über die gesunden Essgewohnheiten der Sursilvaner C-Junioren gestaunt haben.

Am Nachmittag stand das erste von insgesamt sechs Trainings auf dem Programm. Nach der ewig langen Hallensaison sorgten die Trainings draussen natürlich für grosse Freude und gute Laune. Der schmerzlich vermisste Geruch von Naturrasen sorgte für zusätzlichen Auftrieb und wenn das Wetter dann noch so gut mitmacht, ist das wirklich nur schwer zu übertreffen. Die erste Einheit stellte die Trainer zufrieden und die massenweise neuen Fussballschuhe passten auch wie angegossen.

Mit dem Ping-Pong-Turnier am Abend fand der erste Tag seinen Abschluss. Während einige unserer Jungs über chinesische Gene zu verfügen scheinen, hatten andere mit den Ping-Pong-Schlägern ihre liebe Mühe.

Am Freitag standen zwei Trainings auf dem Programm. Wir arbeiteten weiter daran, den Hallenmodus auszuschalten und um uns wieder an den grossen Platz zu gewöhnen. Ausgeklügelte Spielformen standen am Vormittag auf dem Programm, während unsere Goalies am Nachmittag beim Torschusstraining gefordert wurden und sich unendliche Male in die Ecken schmeissen mussten.

Als Abschluss des zweiten Tages fielen beim Bowlingturnier die Kegel – und wenn diese nicht fielen, liessen die schadenfrohen Sprüche nicht lange auf sich warten. Strikes oder Spares wechselten sich gleichermassen mit Nullern ab. Wie schon beim Ping-Pong Turnier konnte man auch beim Bowling unschwer erkennen, wer heimlich zuhause geübt hatte.

Das Wetter liess auch am Samstag überhaupt keine Wünsche offen. Nach zwei weiteren erfolgreichen Trainings machten wir uns am späteren Nachmittag auf den Weg ins Hallenbad nach Locarno. Das Aussenbecken wurde sogleich in Besitz genommen und die Sprudeldüsen liefen auf Hochtouren. Den arg strapazierten Beinen dürfte das Tessiner Wasser gut getan haben. Am köstlichen Nachtessen in der Pizzeria nebenan gab es ausnahmsweise überhaupt nichts auszusetzen – Salat, Pizza, Glace, was will man mehr 😊.

Mit dem sechsten und letzten Training direkt am See fand das Trainingslager am Sonntagmittag seinen Abschluss. Die vorherigen Trainings hatten ihre Spuren hinterlassen und für schwere Beine gesorgt, das hinderte aber niemanden daran, auch das letzte Training bis zur letzten Minute konzentriert und mit der gesunden Portion Ehrgeiz zu absolvieren.

Auf der holprigen Heimfahrt über den Lukmanierpass wurde es in den Teambussen ziemlich schnell relativ ruhig, schliesslich musste einiges an Schlaf nachgeholt werden.

Wir dürfen auf ein sehr gelungenes Trainingslager ohne Verletzungen und anderen Zwischenfällen zurückschauen. Einerseits sind es die vielen Trainings, in denen wir von den hervorragenden Bedingungen des Sportzentrums Tenero profitieren konnten. Auf der anderen Seite haben wir in den Aktivitäten neben dem Fussballplatz, sei es beim Abendprogramm oder der trainingsfreien Zeit viele grossartigen Momente mit lustigen Szenen und amüsanten Geschichten erlebt.

Nun gilt es das Gelernte in den nächsten Trainings und Vorbereitungsspielen umzusetzen und auszubauen, bevor dann Ende März die Frühlingsrunde mit einigen neuen und unbekannten Gegnern beginnt.

Vielen herzlichen Dank allen Sponsoren, Trainerkollegen und Vereinen, die uns dieses Trainingslager ermöglicht haben.

TENERO 2019 – dabei waren:
Leandro, Aurelio, Gianluca, Fabio H., Elia M., Jonathan, Fabio D., Paul, Livio, Lucas, Remy, Fortunat, Niklas, Elia S., Noa, Manuel, Ruben, Elias, Pablo, Dorian, Rocky, Patric, Livio.

Diese Diashow benötigt JavaScript.